11. Dezember 2019

Widerstand erzwingt Aufschub für Schließung der Geburtsstation Crivitz

Nachdem betroffene Eltern vor der Staatkanzlei gegen die bereits verkündete Schließung der Geburtsstation in Crivitz lautstark demonstriert hatten, gibt es Hoffnung. Die Landesregierung will nochmal mit den Klinik-Konzernen Asklepios und Mediclin verhandeln, um die geplante Verlagerung nach Parchim doch noch zu verhindern.
Die Freien Wähler hatten den Protest und die Petition der Betroffenen gegen die Schließung von Beginn an unterstützt. Es zeigt sich erneut, dass gemeinsame Aktionen der Bürger Erfolg haben.

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Geburtsstation-Crivitz-Land-will-nachverhandeln,klinik448.html?fbclid=IwAR3XQej1Ue7rTMt4WIOJDRZMf9qZtA3Q0dnuJZcz9kXfz9kdJbb44zIBQ84