20. November 2019

FREIE WÄHLER fordern Hebammen-Studiengang

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat es in den vergangen 14 Jahren! nicht geschafft, die 2005 in Brüssel verabschiedete Richtlinie zur Einrichtung von Hebammen-Studiengängen umzusetzen. Selbst nach dem entsprechenden Beschluss aus dem Bundesgesundheitsministerium 2018 wurde nichts vorbereitet. Andere Bundesländer waren da wieder mal schneller und bieten diesen Hochschulstudiengang bereits an.
Unsere zuständige Bildungsministerin Bettina Martin übernimmt die Blockadehaltung ihrer Vorgängerin und beruft sich weiter auf Übergangsfristen.
Die FREIEN WÄHLERN fordern Frau Martin auf, zügig mit der Fachschule für Hebammen und der Universität Rostock einen entsprechenden Studiengang zu konzipieren, denn sonst werden alle jungen Frauen und Männer mit dem Berufswunsch Hebamme bzw. Geburtshelfer ihre Heimat verlassen, um anderswo zu studieren.