27. Mai 2019

FREIE WÄHLER mit viel Luft nach oben

Die FREIEN WÄHLER in Mecklenburg-Vorpommern gehen eindeutig gestärkt aus den Kommunalwahlen am gestrigen Sonntag hervor.

Wir haben die Zahl unserer Kreistagsmandate mit ingesamt 15 verdoppelt. Das ist eine Bestätigung unserer sachbezogenen, lösungsorientierten und unideologischen Arbeit vor Ort in den Kommunen. Bürgerbeteiligung ist gefragt, das zeigt auch die gestiegene Zahl unserer Mitstreiter.

Aber wir haben unser Potential bei Weitem nicht ausgeschöpft, offenbar gibt es noch keine klare Wechselstimmung zu den Freien Wählern. Speziell die erfolgreiche Volksinitiative „FAIRE STRASSE“ mit den Freien Wählern als Organisatoren hatte uns die Unterstützung mehrere Zehntausend Menschen im Land gebracht. Das war eigentlich ein attraktives Angebot für die zahllosen Mitstreiter und Bürgerinitiativen, die kein Parteiprogramm mit unterschreiben, oder sich in eine Schublade stecken lassen mussten, um die STRABs abzuschaffen. Unserer Einschätzung nach haben sich trotz aller Sympathien viele Wähler von der Unzufriedenheit mit der „großen Politik“ auf Bundes- und Europaebene anstecken lassen und ihre Stimme den laut schreienden Populisten gegeben.

Trotzdem gehen wir zuversichtlich in die neue Wahlperiode, denn wir sehen unseren tatsächlichen Einfluss im gestrigen Wahlergebnis nicht wiedergespiegelt. Zum ersten Mal sind wir bei dieser Wahl auf Kreisebene als Partei angetreten. Eine Neuerung, die der eine oder andere möglicherweise nicht wahrgenommen hat. Wir werden mit unseren Kreistagsmitgliedern den Auftrag annehmen und unseren größeren Einfluß geltend machen.

Wir freuen uns auf die vor uns liegende Arbeit in den Kreistagen und Gemeindevertretungen. Wir werden mit bürgernahen Lösungen und aktiver Mitarbeit überzeugen. Und wir werden weiter daran arbeiten, den vielen unabhängigen Wählergemeinschaften eine Dachorganisation zu bieten.